Presse

 

Schon ihre erste Arie berührt uns sehr. Wir freuen uns, Pauline Sabatier wieder zu finden. Schon in ihrem bemerkenswerten Lazuli
im Stern von Chabrier 2008 an der Opéra du Rhin durften wir ihr schönes, samtiges Timbre bewundern, das auch jetzt nichts an
musikalischen und gefühlvollen Qualitäten verloren hat.

Classiquenews  - Nicolas Grienenberger - La chatte métamorphosée en Femme

 

Das Liebespärchen, das man in der Premiere entdeckte, ist
bildhübsch. Der Travestie Lazuli von Pauline Sabatier ist von
einnehmendem Übermut, ihre stimmliche Farbe faszinierend.

DNA - Christian Fruchart  -  L’Etoile "Opéra National du Rhin"

 

Unter den Frauenstimmen ist die von Pauline Sabatier in der Rolle
des Lazuli die ergreifendste. Ihr reines und geschmeidiges Timbre
bemerkte man besonders in der "Romance de l’Etoile".

,L’Alsace - Jacques Weil - L’Etoile  "Opéra National du Rhin"

 

Pauline Sabatier verleiht der Person des Lazuli ein schönes, fruchtiges Timbre und ein sehr hübsches Gesichtchen.

Forum Opéra - Geoffroy Bertran -  L’Etoile "Opéra National du Rhin"

 

Catherine Dune und Pauline Sabatier spielen genauso viel mit ihren
wohlgeformten Körpern wie mit der Harmonie ihrer Timbres.

Resmusica - Vinvent Deloge -  Thäis  "Opéra de Tours"

 

In der « La demoiselle élue » von Debussy, entdeckte man in Pauline Sabatier einen Mezzosopran von verwirrender Anmut.

 L’Express - Saskia Guye - La demoiselle élue

 

Wir hatten Gelegenheit, die Qualitäten des Mezzosoprans Pauline
Sabatier während einer Mozartaufführung im Opern-Studio der
Opéra national du Rhin im vergangenen Winter zu beurteilen. Sie
bestätigen sich im "Batti, batti, o bel Masetto" von Zerlina oder im
"Amour, viens rendre mon âme" (aus Orpheus in der Unterwelt
von Gluck korrigiert von Berlioz), wo sich Homogenität, Qualität der
Aussprache und stimmliche Behändigkeit der Künstlerin entfalten.

Concert classic - Alain Cochard - Révélations de l’Adami

 

Besonders geschätzt haben wir die Mezzostimme von Pauline
Sabatier als Lisetta.

Resmusica - Il mondo della luna

 

Pauline Sabatier bietet als Lisetta eine durchschlagskräftige
Mezzostimme.

LB Anaclase  - Il mondo della luna

 

Der Mezzo Pauline Sabatier (Marianne) entwickelt ihre Figur auf
intelligente Art und Weise, zunächst alte, mürrische Jungfer,
entwickelt sie sich nach und nach im Hinblick auf den glücklichen
Ausgang des Werkes weiter.

Concert classic - Alain Cochard - La chatte métamorphosée en femme

 

 

 

 

Wir begrüßen die Arbeit von Pauline Sabatier, besonders die
sichere Tragfähigkeit ihrer Stimme und ihre gepflegte Phrasierung.

Forum opera - Romain Louveau - Requiem pour une nuit

 

Unter den Sängern halten wir die Eleganz des Mezzo Pauline
Sabatier fest.

La lettre du musicien - Elsa Fottorino - L’Adami révèle ses classiques

 

Die zwei Mezzosoprane Pauline Sabatier und Eve Maud Hubeaux
(die Zwillinge) eröffneten das "Martyre" mit einem archaischen und
genau durchstudierten Duo und beweisen hiermit, dass ihre Stimmen die von Zwillingen sind wie ihre Rollen und perfekt
beherrscht werden. Der künstlerische Erfolg des Konzerts macht
Hoffnung auf eine Tonaufnahme.

La libre - Le martyre de Saint Sébastien

 

Im Vokalensemble, das der Chef gebildet hat, bemerken wir die
sehr schönen Leistungen (..) von Pauline Sabatier, die dem Benedictus etwas Erhabenes gab.

Classiquenews - Hélène Biard

 

"Ach Gott sind die Männer dumm"! Zweifellos, aber wenn man das
prächtige und feierliche Aussehen des Wesens betrachtet, das sie
bezwingt in „Ich habe zwei Liebhaber“ aus « L’amour Masqué " von
Messager, kommen ihnen mildernde Umstände zugute. ( opéra
national du rhin, Konzert)

DNA

 

Verführerische Dorabella von Pauline Sabatier in Höchstform.

DNA - Christian Fruchart - Requiem pour une nuit  "Opéra National du Rhin

 

Der Mezzo Pauline Sabatier, einwandfreie Dorabella, besitzt eine
tragfähige Stimme mit schönem Gefühl.

L'Alsace  - Jacques Weil - Requiem pour une nuit  "Opéra National du Rhin"

 

Die künstlerische Leiterin Nadine Descendre, hat beschlossen,
diese Ausgabe unter das Thema des Besonderen zu stellen wie ein
Lied von Schubert, das der junge, vielversprechende Mezzosopran
Pauline Sabatier gesungen hat.

Culture Match art

 

 

 

 

 

 

English     Français       ©